Geisterstation unter dem Ihmezentrum - Geheime Orte in Hannover - Martin Tönnies

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Geisterstation unter dem Ihme Zentrum
Als das Ihme Zentrum geplant wurde, träumten die hiesige Verkehrsbehörde noch davon, eines Tages das komplette Stadtgebiet mit U-Bahn-Zügen zu unterqueren. In entsprechender Voraussicht entstand der Rohbau einer Station, vergleichsweise tief angelegt noch unter der realisierten Autotiefgarage.

Das Gerücht, dieser Stationsrohbau sei "lediglich ein Gerücht", rührt mutmaßlich daher, dass in alten Planungsskizzen aus dem Jahr 1969 entgegen späterer Vorbereitungsphasen noch ein U-Bahn-Halt unter der Limmerstraße eingezeichnet war. Dieser Standort wurde allerdings 1972 zu Gunsten eines direkten Verkehrsanschlusses des Ihme Zentrums verworfen.

Begehbar ist übrigens nur die obere Hälfte dieser Station - die untere Hälfte ist mit Erdreich verfüllt und provisorisch durch eine Betondecke abgeschlossen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü